SLV Verfahrenstechnik

Strahlentechnologie

Strahlentechnologie

Schon seit Jahrzehnten beschäftigt sich die SLV Mannheim sehr intensiv und erfolgreich mit dem Elektronenstrahlschweißen. Mit der Diffusion der Lasertechnik in unzählige Anwendungen war es klar, dass auch diese Technik betrieben werden muss, um dem schweißtechnischen Nachwuchs die Vor-/Nachteile und Anwendungsgrenzen auch dieser Technologie vermitteln zu können.

Der Nachteil der CO2- Laserstrahlung, nämlich über Spiegel zur Bearbeitungsstelle geleitet werden zu müssen, ist bei der Strahlung des ND:YAG-Lasers aufgrund der mit 1,06 ľm gegenüber 10,6 ľm wesentlich kürzeren Wellenlänge nicht gegeben.

Diese Strahlung kann über Lichtfasern zum Werkstück gebracht werden. Insbesondere in Verbindung mit einem Industrieroboter erschließen sich hier vollkommen neue Anwendungen. Dieser Laser wird aufgrund der geringeren Leistung im Dünnblechbereich vorteilhaft eingesetzt.

Der Schwerpunkt in der Verfahrensentwicklung und Prozessanalyse liegt bei den Strahlschweißverfahren. Für Untersuchungen stehen ein 6 kW CO2-Laser mit 2 CNC-Stationen, ein Nd:YAG-Laser mit CNC-Station und Knickarmroboter sowie eine CNC-gesteuerte Elektronenstrahlschweißanlage zur Verfügung.

Die Erweiterung, Entwicklung und Optimierung bekannter Technologien und Verfahren runden den Tätigkeitsumfang ab. Alle Forschungsaktivitäten sind an den Erfordernissen der Praxis orientiert; sie werden in Zusammenarbeit mit Firmen und Hochschulinstituten durchgeführt.

SLV Strahlentechnologie